Nichtraucherschutz in Österreich Nichtraucherschutz in Österreich

Die Österreichische Ärztekammer macht sich seit Jahren für sinnvollen Nichtraucherschutz und ein generelles Rauchverbot stark. Nachstehend finden Sie unter anderem Tipps und Tricks, wie man zum Nichtraucher wird sowie Links zu Online-Petitionen, zum Rauchertelefon und zu einem Infofolder für Patienten. Zusätzlich können Sie sich darüber informieren, welche Betriebe von der ÖÄK bereits für vorbildlichen Nichtraucherschutz ausgezeichnet wurden.

Unterstützungserklärung für ein Volksbegehren

Wollen Sie sich für den generellen Nichtraucherschutz in der österreichischen Gastronomie engagieren?
Dann unterzeichnen Sie jetzt unter www.nichtraucheninlokalen.at

Rauchertelefon

Für Fragen, Information und Beratung rund ums Thema Rauchstopp und Nichtrauchen steht Ihnen das "Rauchfrei Telefon" unter der Nummer 0800 810 013 zur Verfügung.

Tipps und Tricks für den Ausstieg

 Download (25.4KB)

Patientenfolder

 Download (6.3MB)

Raucherentwöhnungstherapie

Ärztinnen und Ärzte in Österreich mit Spezialausbildung in der Raucherentwöhnungstherapie

Initiative Ärzte gegen Raucherschäden

www.aerzteinitiative.at

Unternehmen mit ÖÄK-Zertifikat für Nichtraucherschutz

 Download (28KB)

Nichtraucherkampagne der EU

         

Auszeichnungen der ÖÄK für Nichtraucherlokale und -Organisationen Auszeichnungen der ÖÄK für Nichtraucherlokale und -Organisationen

Ärzte verleihen Nichtraucherschutz-Gütesiegel an BKS Bank

ÖÄK-Präsident Dorner lobt außerordentliches Engagement für die Vorsorge - Rauchfreiheit und Ausstiegshilfen für Raucher vorbildlich

Die BKS Bank mit Unternehmenssitz in Klagenfurt hat die Auszeichnung der österreichischen Ärzteschaft für vorbildlichen Nichtraucherschutz erhalten. Bei der feierlichen Überreichung würdigte Ärztekammerpräsident Walter Dorner das "außerordentliche Engagement der Bank für die Gesundheitsvorsorge", das bei rauchfreien Räumen beginne, aber auch Vorträge zum gesunden Leben und ein umfangreiches Angebot für die Rauchentwöhnung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern enthalte.

"Dass die Initiative der BKS Bank individuelles Coaching für ausstiegswillige Raucherinnen und Raucher anbietet und sogar die Hälfte der Kosten dafür übernimmt, zeigt ein herausragendes Vorsorgebewusstsein der Führungsetage", lobte Dorner bei der Überreichung des begehrten ÖÄK-Nichtraucher-Gütesiegels.

Mittlerweile fast 400 ÖÄK-Zertifikate Österreich-weit

Jeder Beitrag zum Nichtraucherschutz durch Organisationen, Unternehmen oder die Gastronomie zähle doppelt, da Österreich beim Nichtraucherschutz leider immer noch Schlusslicht in Europa sei, so der Ärztekammerpräsident. Dabei zählten Rauchen und Passivrauchen anerkanntermaßen zu den zentralen Gefahren für die Gesundheit. Bis dato wurden 392 Lokale, Organisationen und Unternehmen mit dem Nichtraucherschutz-Gütesiegel durch die Österreichische Ärztekammer ausgezeichnet. Dorner: "Ich hoffe, dass es im kommenden Jahr endlich zu einer klaren Entscheidung für generelle Rauchverbote auch in der Gastronomie kommen wird. Unser Gütesiegel sehen wir bis dahin als Ermunterung für jeden Unternehmer, sich stärker für die Vorsorge zu engagieren."

BKS Bank erfreut – Schutz vor Gesundheitsschäden Intention

"Wir freuen uns sehr, mit dem Zertifikat für vorbildlichen Nichtraucherschutz ausgezeichnet zu werden", so BKS Bank-Vorstand Dr. Herta Stockbauer anlässlich der Zertifikatsverleihung. Die BKS Bank habe 2006 unter dem Motto "Durch die Bank rauchfrei" den Schritt zur Nichtraucherbank gesetzt. Seither dürfe in sämtlichen Bank-Räumlichkeiten nicht mehr geraucht werden. "Wir wollen unsere Mitarbeiter und Kunden vor den schädlichen Auswirkungen des Rauchens und Passivrauchens soweit wie möglich schützen", erklärte Stockbauer die Intention.

Die Maßnahme wird inzwischen auch von allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mitgetragen – obgleich es bei der Präsentation des Ziels "Nichtraucherbank" zunächst zahlreiche Widerstände gab. "Uns war klar, dass ein Rauchverbot in allen Räumlichkeiten für die Raucherinnen und Raucher eine Einschränkung bedeutet, wir haben aber nicht damit gerechnet, dass auch viele Nichtraucher unseren Plänen kritisch gegenüber stehen werden", blickte Stockbauer zurück. "Durch umfangreiche Unterstützungsmaßnahmen, wie Vorträge, Kostenbeiträge beim Kauf von Nikotinersatzprodukten, ein Coaching für Aufhörwillige und umfassende Information in der Mitarbeiterzeitung ist es aber gelungen, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit ins Boot zu holen. Wir sind sehr stolz darauf, dass unser Projekt heute von allen mitgetragen wird", fasste die Vorstandsdirektorin den Erfolg zusammen. Die BKS Bank hat ihren Unternehmenssitz in Klagenfurt und ist in den Bundesländern Kärnten, Stei ermark, Wien, Burgenland und Niederösterreich sowie im Ausland mit 56 Filialen aktiv.