Nichtraucherschutz in Österreich Nichtraucherschutz in Österreich

Die Österreichische Ärztekammer macht sich seit Jahren für sinnvollen Nichtraucherschutz und ein generelles Rauchverbot stark. Nachstehend finden Sie unter anderem Tipps und Tricks, wie man zum Nichtraucher wird sowie Links zu Online-Petitionen, zum Rauchertelefon und zu einem Infofolder für Patienten. Zusätzlich können Sie sich darüber informieren, welche Betriebe von der ÖÄK bereits für vorbildlichen Nichtraucherschutz ausgezeichnet wurden.

Unterstützungserklärung für ein Volksbegehren

Wollen Sie sich für den generellen Nichtraucherschutz in der österreichischen Gastronomie engagieren?
Dann unterzeichnen Sie jetzt unter www.nichtraucheninlokalen.at

Rauchertelefon

Für Fragen, Information und Beratung rund ums Thema Rauchstopp und Nichtrauchen steht Ihnen das "Rauchfrei Telefon" unter der Nummer 0800 810 013 zur Verfügung.

Tipps und Tricks für den Ausstieg

 Download (25.4KB)

Patientenfolder

 Download (6.3MB)

Raucherentwöhnungstherapie

Ärztinnen und Ärzte in Österreich mit Spezialausbildung in der Raucherentwöhnungstherapie

Initiative Ärzte gegen Raucherschäden

www.aerzteinitiative.at

Unternehmen mit ÖÄK-Zertifikat für Nichtraucherschutz

 Download (28KB)

Nichtraucherkampagne der EU

         

Auszeichnungen der ÖÄK für Nichtraucherlokale und -Organisationen Auszeichnungen der ÖÄK für Nichtraucherlokale und -Organisationen

Vorbildlicher Nichtraucherschutz: Ärztekammer zeichnet rauchfreies Lokal aus

ÖÄK-Auszeichnung für Engagement für die Volksgesundheit ging an das Wiener Lokal „Regina Margherita" des italienischen Gastronomen Luigi Barbaro

Die Österreichische Ärztekammer (ÖÄK) hat anlässlich des heutigen Weltnichtrauchertags eine Auszeichnung für „vorbildlichen Nichtraucherschutz" in der Gastronomie an den Wiener Gastronomen Luigi Barbaro verliehen. Barbaro hatte im Jänner 2007 sein Lokal „Regina Margherita" nach italienischem Vorbild aus eigenem Antrieb zur Nichtraucherzone deklariert. Geraucht werden darf nur im Schani-Garten an der frischen Luft. Die zahlreichen Gäste, die das Lokal wegen seiner italienischen Speisen und seines angenehmen Ambientes schätzen, halten sich jedoch klaglos an diese Regel, berichtet der italienische Gastro-Unternehmer.

Der erste-Vizepräsident der ÖÄK, Prim. MR Dr. Walter Dorner überreichte Barbaro die ÖÄK-Urkunde, auf der das Lokal für sein „herausragendes freiwilliges Engagement im Interesse der Volksgesundheit" gewürdigt wird. „Es ist eine mutige unternehmerische Handlung, in Zeiten auch des Widerstands gegen generelle Rauchverbote diese Maßnahme zum Gesundheitsschutz in eigener Initiative umzusetzen", so Dorner. „Wir freuen uns aber, dass es immer mehr Gastronomen gibt, die diesen Weg freiwillig gehen und wollen damit ein Zeichen der Anerkennung setzen. Mit dieser Maßnahme wird die Gesundheit von Gästen und Mitarbeitern nachhaltig geschont und dem Vorsorgegedanken Rechnung getragen."

„Ich habe vor 15 Jahren aus gesundheitlichen Gründen mit dem Rauchen aufgehört. Das Leben hat seither sehr an Qualität für mich gewonnen", erklärte Luigi Barbaro anlässlich der Auszeichnung. „Als Vater wollte ich aber vor allem meinen drei Kindern ein Vorbild sein."

Mit der Urkunde verbunden ist auch ein Plakat, auf dem auch das „Logo" der Vorsorgekampagne der Ärztekammer für das Nichtrauchen zu sehen ist. Die Österreichische Ärztekammer hat in der Vergangenheit zusammen mit den Ärztinnen und Ärzten im Land und der Bürgerinitiative Generelles Rauchverbot 33 000 Unterschriften für eine rauchfreie Gastronomie gesammelt, und auf Straßenplakaten, auf Wartezimmerplakaten in den Ordinationen, via Patientenfolder und über die eigene Internetseite für den Nichtraucherschutz geworben. Auf der Homepage www.aerztekammer.at findet sich auch eine Liste von Ärztinnen und Ärzten, die dazu ausgebildet sind, Raucherentwöhnung durchzuführen.