Vertretung der ÖÄK in internationalen Ärzteorganisationen

Der Bereich Internationales fungiert als Sprachrohr der ÖÄK in jenen internationalen Organisationen, in denen diese Mitglied ist:

  • CEOM - Conférence Européenne des Ordres des Médecins et des organismes d'attributions similaires
  • CPME - Comité Permanent des Médicins Européens
  • EANA - Europäische Arbeitsgemeinschaft der niedergelassenen Ärzte
  • EFMA/WHO - The European Forum of Medical Associations and WHO
  • EJD - European junior doctors
  • FEMS - Fédération Européenne des Médecins Salariés    
  • UEMO - Union Européenne des Médecins Omnipraticiens
  • UEMS - Union Européenne des Médecins Spécialistestes
  • WMA - World medical association
  • ZEVA - Symposium of Medical Chambers of the Central and Eastern European Countries

Unser Ziel besteht darin, die Aktivitäten dieser Organisationen im Sinne der ÖÄK zu beeinflussen. Dies geschieht durch die Mitwirkung an Arbeitsgruppen, die Verfassung von Stellungnahmen, den schriftlichen und persönlichen Kontakt sowie die aktive Teilnahme an Sitzungen.

 

Internationale Ärzteorganisationen

angle-left EFMA/WHO - The European Forum of Medical Associations and WHO

Europäisches Forum der Ärzteverbände und der WHO

Das EFMA/WHO Forum wurde 1984 als Diskussionsplattform zwischen den nationalen Ärztevereinigungen der gesamteuropäischen Region von 51 Ländern und der WHO geschaffen. Es wird einmal jährlich ein Forum abgehalten, das folgende Zielsetzungen verfolgt:

Verbesserung der Gesundheit und der medizinischen Versorgung in Europa
Förderung des Informationsaustausches zwischen den verschiedenen nationalen Ärztevereinigungen untereinander und der WHO
Integration von geeigneten Aspekten der „Gesundheit für Alle" Politik in Studium, Aus- und Fortbildung
Formulierung von Statements zu Gesundheitsanliegen

Link zur Seite der EFMA/WHO

Delegierter:

Priv.Doz. Dr. Jörg HUTTER