Neuigkeiten und aktuelle Informationen

null ÖÄK-Präsident Szekeres: Keine Alternative zu Maßnahmenverschärfungen

Ohne Gegensteuern drohe Österreich, die Kontrolle über das Geschehen zu verlieren, sagt Thomas Szekeres, Präsident der Österreichischen Ärztekammer. Die Maßnahmenverschärfungen seien daher zu befürworten.

„Die neuen Maßnahmenverschärfungen der Regierung sind alternativlos und daher klar zu befürworten“, sagt Thomas Szekeres, Präsident der Österreichischen Ärztekammer. „Ohne Gegensteuern würden in allen Bundesländern die Intensivstationen der Spitäler an ihre Kapazitätsgrenzen gelangen. Wenn der Anstieg der Infektionszahlen nicht zurückgeht, könnte Österreich die Kontrolle über das Geschehen verlieren. Das muss unbedingt vermieden werden.“

 

„Es liegt jetzt an jeder und jedem einzelnen von uns, nicht nur uns selbst, sondern auch unsere engsten und liebsten Mitmenschen zu schützen“, appelliert Szekeres: „Auch wenn es zunehmend schwer fällt, wir alle müssen uns jetzt an die Maßnahmen halten, damit wir diese Pandemie gemeinsam meistern. Minimierung der sozialen Kontakte, Einhalten von Abständen, das Tragen von Mund-Nasenschutz in allen öffentlichen Räumen – mit diesen Vorsichtsmaßnahmen kann jede und jeder Österreichs Ärztinnen und Ärzte unterstützen, die gerade jetzt wieder mit vollem Einsatz ihr Bestes für uns alle geben.“


Coronavirus - Erreichbarkeit von Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Österreichischen Ärztekammer


Aufgrund der steigenden Infektionszahlen in der Bevölkerung hat die Österreichische Ärztekammer zum Schutz ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weitgehend auf Homeoffice umgestellt. Nur wenn diese einem möglichst geringen Infektionsrisiko ausgesetzt werden, können sie auch weiterhin mit vollem Einsatz für Sie tätig sein.

In diesem Sinne ersuche ich Sie auch, bis auf Weiteres auf persönliche Besuche in der Österreichischen Ärztekammer zu verzichten. Wir bitten auch um Verständnis, dass die telefonische Erreichbarkeit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nicht immer zu 100 Prozent gewährleistet ist. Wir empfehlen daher, Anfragen vornehmlich via E-Mail zu stellen. Wir werden uns selbstverständlich bemühen, diese per Mail schnellstmöglich zu beantworten.

Bei dieser Gelegenheit darf ich mich bei Ihnen allen für den unermüdlichen Einsatz in dieser Krisenzeit bedanken.

Thomas Szekeres,
Präsident der Österreichischen Ärztekammer