Neuigkeiten und aktuelle Informationen

null Österreichische Ärztekammer begrüßt Schulärzte-Regelung

Mit den von Ministerin Zarfl vorgelegten Änderungen werden einige langjährige ÖÄK-Forderungen erfüllt.

Der von Gesundheitsministerin Brigitte Zarfl vorgelegte Entwurf zur Regelung schulärztlicher Aufgaben stößt in der Österreichischen Ärztekammer auf Zustimmung.

Karl Forstner, Leiter des ÖÄK-Schulärzte-Referates und Präsident der Salzburger Ärztekammer, begrüßt etwa die Erhebung und Auswertung gesundheitsrelevanter Daten durch Schulärzte: „So können endlich frühzeitig Maßnahmen gesetzt werden, etwa wenn es um den Kampf gegen Adipositas im Kindes- und Jugendalter geht. Mit geringem Aufwand kann hier eminent wichtiges empirisches Material von hohem epidemiologischen Wert erhoben werden. Für diese Initiative ist der Frau Bundesministerin ausdrücklich zu danken.“

Auch die Definition der Aufgabe von Schulärzten bei Schutzimpfungen, der Kontrolle des Impfstatus und der Impfberatung wird vom ÖÄK-Referat begrüßt. „Das ist ein wesentlicher Beitrag, um die Durchimpfungsrate zu erhöhen“, meint Referentin Gudrun Weber. Mit diesen zwei Punkten werden langjährige Forderungen der Österreichischen Ärztekammer endlich erfüllt, so Weber.