Neuigkeiten und aktuelle Informationen

null ÖÄK: Trauermarsch als Protest gegen die erfolgten massiven Eingriffe in den Zuständigkeitsbereich der Ärztekammer am 23.6.2021 in Wien

Eingriffe vor allem in Ausbildungsfragen – Pressekonferenz im Anschluss an den Trauermarsch

Ein bewährtes System wird mit einer Novelle des Ärztegesetzes zu Grabe getragen: Während bislang Ärztinnen und Ärzte die Rahmenbedingungen für die Ärzteausbildung kompetenterweise selbst festgelegt haben, werden das in Zukunft medizinfremde Landesbehörden übernehmen. Statt Ärztinnen und Ärzten werden nun Beamtinnen und Beamte darüber entscheiden, an welchem Standort wie viele Ärztinnen und Ärzte gleichzeitig in einer Abteilung ausgebildet werden. Statt einheitlichen Ausbildungsagenden werden in Zukunft die Bundesländer neun verschiedene Parallelsysteme mit Kriterien aufbauen, die über die Vergabe der Ausbildungsplätze entscheiden. Bei der Qualitätssicherung wurde Chaos geschaffen, indem man die Kompetenzen von der ÖÄK an den Bundesminister überträgt, der jetzt ein System aufbauen muss, obwohl es längst ein funktionierendes und bewährtes System gibt.

Die Österreichische Ärztekammer hat keinerlei Verständnis dafür, ein bewährtes System mutwillig zu zerstören und hat deswegen einen Trauermarsch als Protest gegen diese Maßnahmen organisiert. Der Trauermarsch startet morgen, Mittwoch, 23. Juni 2021, um 10.00 Uhr vor der Ärztekammer in Wien 1., Weihburggasse 10-12, und wird via Sozialministerium zum Tagungsort der Vollversammlung der Österreichischen Ärztekammer im Hotel Savoyen, Wien 3., Rennweg 16, führen. Im Anschluss an den Trauermarsch und unmittelbar vor Beginn der Vollversammlung, in der über weitere Protestmaßnahmen beraten wird, findet eine Pressekonferenz mit dem Präsidenten der Österreichischen Ärztekammer, Thomas Szekeres, statt, die voraussichtlich gegen 11.00 Uhr im Hotel Savoyen hybrid beginnen wird.

Medienvertreterinnen und Medienvertreter sind herzlich eingeladen, den Trauermarsch und die anschließende Pressekonferenz zu begleiten. Die Pressekonferenz wird auch online übertragen. Wir bitten um eine Anmeldung mit Bekanntgabe von persönlicher Anwesenheit oder Online-Teilnahme unter mmmcHJlc3Nlc3RlbGxlQGFlcnp0ZWthbW1lci5hdA==.

Die genaue Route des Protestmarsches:

10.00 Uhr, Start: 1010 Wien, Weihburggasse 10-12

Weitere Route: Coburgbastei – Stubenbastei – Dominikanerbastei – Wiesingerstraße – Stubenring (äußere Ringseite) – Parkring – Schubertring – Schwarzenbergplatz – 1030 Rennweg 16.


Coronavirus - Erreichbarkeit von Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Österreichischen Ärztekammer

Das Betreten der Räumlichkeiten der Österreichischen Ärztekammer, Weihburggasse 10-12, ist nur mehr nach der 1G-Regel (Personen mit vollständigem Impfschutz sowie genesene Personen mit mindestens einer Impfung) gestattet. Eine Ausnahme gibt es nur für Ärztinnen und Ärzte sowie ihre Rechtsvertreter, die zur Wahrung von Parteienrechten die Ärztekammer aufsuchen, wobei in diesem Fall die 3G-Regelung (genesen, getestet, geimpft) einzuhalten ist. Eine entsprechende Registrierung im Eingangsbereich ist erforderlich.

In allen öffentlich zugänglichen Räumlichkeiten (Stiegenhaus, Gänge, Veranstaltungszentrum, Sanitärräumlichkeiten, Sozialräume etc.) besteht für alle Besucher des Hauses FFP-2-Maskenpflicht (Ausnahmen siehe aktuelle Verordnung). Für ungeimpfte Personen entsprechend der Ausnahmeregelung gilt dies auch in allen weiteren Räumlichkeiten, insbesondere in allen Büroräumlichkeiten.

Die Ärztekammer reagiert damit auf die kontinuierlich steigenden Infektionszahlen in Österreich. In diesem Sinne ersuchen wir Sie weiterhin, Anfragen vornehmlich via E-Mail oder Telefon zu stellen. Sollte ein persönlicher Besuch unverzichtbar sein, so ist eine telefonische Terminvereinbarung sowie die strikte Einhaltung der aktuell gültigen Schutzmaßnahmen unbedingt notwendig.

Ich danke Ihnen allen für den unermüdlichen Einsatz in dieser Krisenzeit.

Thomas Szekeres,
Präsident der Österreichischen Ärztekammer