Neuigkeiten und aktuelle Informationen

09.04.2020

Medizinische Forschung und Produktion: ÖÄK fordert hohe Autonomie

Sowohl Schutzkleidung als auch Arzneimittel sollten zukünftig wieder in Europa produziert werden, fordert die Österreichische Ärztekammer.

Mehr lesen...
07.04.2020

ÖÄK fordert Mund-Nasen-Schutz im Gesundheitsbereich

Dass in Supermärkten und öffentlichen Verkehrsmitteln eine Maskenpflicht herrsche, nicht aber im Gesundheitsbereich, sorgt bei der Österreichischen...

Mehr lesen...
06.04.2020

Coronavirus: Schutzausrüstung und Reserven in den Spitälern dringend notwendig

Flächendeckendes Schutzmaterial in Spitälern sei notwendig, zudem müssten zukünftig mehr Reserven angelegt werden, sagt ÖÄK-Vizepräsident Harald...

Mehr lesen...

Coronavirus - Erreichbarkeit von Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Österreichischen Ärztekammer

Auch die Österreichische Ärztekammer hat aufgrund der aktuellen Corona-Krise zum Schutz ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weitgehend auf Homeoffice umgestellt. Nur wenn diese einem möglichst geringen Infektionsrisiko ausgesetzt werden, können sie auch weiterhin mit vollem Einsatz für Sie tätig sein.

In diesem Sinne ersuche ich Sie auch, bis auf Weiteres auf persönliche Besuche in der Österreichischen Ärztekammer zu verzichten. Wir bitten auch um Verständnis, dass es aufgrund der vielen telefonischen Anfragen auch zu technischen Problemen kommen kann, sodass die telefonische Erreichbarkeit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nicht immer zu 100 Prozent gewährleistet ist. Wir empfehlen daher, Anfragen vornehmlich via E-Mail zu stellen. Wir werden uns selbstverständlich bemühen, diese per Mail schnellstmöglich zu beantworten.

Weiters bitte ich um Verständnis, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Österreichischen Ärztekammer Anfragen derzeit priorisieren und natürlich Anliegen im Zusammenhang mit dem Coronavirus an erster Stelle stehen.

Bei dieser Gelegenheit darf ich mich bei Ihnen allen für den unermüdlichen Einsatz in dieser Krisenzeit bedanken. Aus vielen Gesprächen mit Politikern, anderen Interessenvertretern und auch Medien weiß ich, wie hoch die Arbeit der Ärzteschaft derzeit eingeschätzt wird.

Thomas Szekeres,
Präsident der Österreichischen Ärztekammer