News News

Renaissance von Masern & Co.: Warum Impfen „in“ sein muss – in jedem Alter

„Jedes Alter braucht seine Impfung, von der Phase als Neugeborenes über die Kindheit und Jugend, bis hin zur Schwangerschaft und zum hohen Alter." Das betont Ursula Wiedermann-Schmidt, Leiterin des Instituts für Spezifische Prophylaxe und Tropenmedizin der MedUni Wien und wissenschaftliche Leiterin des Österreichischen Impftags 2019 – dieser steht dementsprechend unter dem Motto „Impfprävention – Von Jung bis Alt." Und angesichts der unerwünschten Renaissance von schweren Infektionskrankheiten wie Masern, Keuchhusten (Pertussis) oder Diphtherie, aber auch den vielen mit Influenza assoziierten Todesfällen, forderten die ExpertInnen von MedUni Wien, Österreichischer Ärztekammer und Österreichischer Apothekerkammer auf einer Pressekonferenz am Mittwoch, dass Impfen wieder „in" sein muss und mangelhafter Impfschutz als gesellschaftliches Problem betrachtet wird.
Mehr lesenÜberRenaissance von Masern & Co.: Warum Impfen „in“ sein muss – in jedem Alter »

ÖÄK zu ELGA: Zug fährt in die richtige Richtung, ist aber noch nicht am Ziel

Vor zehn Jahren wurde der Beschluss für die elektronische Gesundheitsakte (ELGA) gefasst. „Spitalsärzte, die die ELGA E-Befundung nutzen, können bis heute noch keine Arbeitserleichterung feststellen“, sagt der Obmann der Bundeskurie Angestellte Ärzte und Vizepräsident der Österreichischen Ärztekammer (ÖÄK), Harald Mayer, am Donnerstag im Zuge einer Pressekonferenz. „Ärzte verbringen nach wie vor mehr Zeit vor dem Computer, statt sich ihren Patienten am Krankenbett widmen zu können.“ Eine Umfrage unter Spitalsärzten zeige, dass 70 Prozent der befragten Ärzte ELGA bis jetzt nicht als hilfreich wahrgenommen haben.
Mehr lesenÜberÖÄK zu ELGA: Zug fährt in die richtige Richtung, ist aber noch nicht am Ziel »

ÖÄK-Szekeres stellt klar: Foto auf E-Card nicht zur Ausländerhetze missbrauchen

Die Ärztekammer begrüßt – wie gestern vermeldet - die Ausstattung der E-Card mit Foto ausdrücklich. „Schließlich haben wir uns das lange gewünscht“, erinnert ÖÄK-Präsident Thomas Szekeres. „Aber dies als Missbrauch zur Ausländerhetze zu verwenden, ist absolut inakzeptabel“, stellt Szekeres im Hinblick auf ein gestern auf dem YouTube-Kanal einer Regierungspartei erschienenes Video klar.
Mehr lesenÜberÖÄK-Szekeres stellt klar: Foto auf E-Card nicht zur Ausländerhetze missbrauchen »

E-Card mit Foto: Steinhart begrüßt Erfüllung jahrelanger ÖÄK-Forderung

Mit der Ausgabe einer neuen Generation von E-Cards ab 2020 wird eine langjährige Forderung der Österreichischen Ärztekammer endlich erfüllt, zeigt sich ÖÄK-Vizepräsident und Bundeskurienobmann niedergelassene Ärzte Johannes Steinhart erfreut. „Schon seit Anfang der Dekade hat sich die Ärztekammer immer wieder E-Cards mit einem Foto der versicherten Person gewünscht“, erinnert Steinhart.
Mehr lesenÜberE-Card mit Foto: Steinhart begrüßt Erfüllung jahrelanger ÖÄK-Forderung »

Antiinfektiva: Präsentation der neuen Leitlinie und Patientenbroschüre

Weltweit steigt die Resistenz von Krankheitserregern gegenüber Antiinfektiva, also Medikamenten, die zur Heilung von Infektionen bei Mensch und Tier eingesetzt werden. Die mit Abstand größte Gefahr sind Antibiotikaresistenzen: Wenn Bakterien durch Antibiotika nicht abgetötet werden können, verliert die Medizin eine ihrer stärksten Waffen gegen eine Vielzahl von weit verbreiteten und potenziell tödlichen Infektionserkrankungen.
Mehr lesenÜberAntiinfektiva: Präsentation der neuen Leitlinie und Patientenbroschüre »

Links Links

akademie der ärzte
verlagshaus der ärzte
öq med
peering point

ÖÄK Service ÖÄK Service

Österreichische Ärztekammer
Profil von ÖÄK auf LinkedIn anzeigen